Die deutsch-schweizerische Doppelbürgerin Katharina Jing An Gebauer studierte Sologesang bei KS Eliane Coelho, sowie Komposition bei Christian Minkowitsch an der Konservatorium Wien Privatuniversität. Bereits als Kind erhielt sie Violinunterricht beim Vater Michael Gebauer, Ballettunterricht bei Luzia Burgdorfer, sowie Klavierunterricht und Musiktheorie. Seit 2015 nimmt sie Gesangsunterricht bei Bernarda Bobro.

Erste Bühnen- und Konzerterfahrung sammelte die junge Sopranistin bereits mit 14 Jahren, als sie kurzfristig im Rahmen eines Zürcher Kammerorchester-Konzerts mit Liedern von György Kurtag einsprang. 2004 sang sie am Opernhaus Zürich den 4. Edelknaben in Wagners „Tannhäuser“ unter der Leitung von Franz Welser-Möst. Mit KS Hilda De Groote trat sie von 2007-2011 in zahlreichen Operettenkonzerten auf, 2011 gründete sie ihre eigene Operettengruppe mit Wolfgang Fritzsche. 2010 sang sie die Adele in der „Fledermaus“ auf der Operettenbühne Hombrechtikon, 2011 war sie im Wiener Theater Akzent als Madame Herz in Mozarts "Schauspieldirektor" zu erleben.Im Herbst 2016 sprang sie kurzfristig als Gretchen in "Der Wildschütz" auf der Operettenbühne Hombrechtikon ein. 2017 ist sie beim Verein Passion Artists als Flora und Annina in "La Traviata" zu erleben. 2018 wird sie mit dem Operettentheater Salzburg als Kurfürstin in Carl Zellers "Der Vogelhändler" auf Tournee gehen.

Mit dem Robert Stolz Promenadeorkest unter der Leitung von André Walschaerts trat Gebauer bereits im Stadttheater Mechelen, so wie im DeSingel Antwerpen auf. Überdies sang sie als Solistin bei Mammern Classics, sowie Neujahrskonzerte mit der Sinfonietta Baden. Ihr Debüt im grossen Saal der Tonhalle Zürich gab Gebauer im Mai 2014 - ebenfalls sehr kurzfristig einspringend - unter der Leitung von Sir Roger Norrington mit dem Zürcher Kammerorchester.

Als Komponistin ist sie ebenfalls sehr aktiv,  Ihr Einakter „Anatols Hochzeitsmorgen“ wurde 2009 als Auftragswerk der Musikwerkstatt Wien unter der Leitung von Huw Rhys James uraufgeführt, wobei Gebauer die Hauptpartie der Ilona sang. Das Kinderstück: "Kleiner Dodo, was spielst du" wurde 2013-2016 mehrmals im ZKO Haus Zürich aufgeführt. 
Im September 2016 war sie als Interpretin ihres neuen Liederzyklus nach Gedichten von Ernestus Mathon zu hören.

Mit dem Pianisten Wolfgang Fritzsche verbindet sie seit 2009 eine enge musikalische Zusammenarbeit, sowohl im Musiktheaterbereich als auch mit klassischen Liederabenden mit Programmen von Mozart bis zur 2. Wiener Schule. 
Ausserdem arbeiten die beiden gemeinsam an einem musiktherapeutischen Konzept im Rahmen des Heiteren Kontrastprogramms, bei dem ausgesuchte Konzertprogramme für Hochbetagte sowie Demenzkranke geboten werden.

 

2005 errang sie beim 1. internationalen Gesangswettbewerb in Urbania den dritten Preis. 2013 war sie Stipendiatin der DOMS-Stiftung mit der Operettengala „Mit Musik und Tanz rund um die Welt“.